Forderungsinkasso

Opalenburg Safeinvest
Opalenburg Safeinvest

Sie haben erfolgreich ein Mahnverfahren gegen einen Ihrer Schuldner betrieben und möchten nun die Zwangsvollstreckung einleiten? Oder Sie sind nach dem erfolgreichen Abschluss eines Gerichtsverfahren im Besitz eines Urteils, mit dem der Schuldner zur Zahlung verurteilt wurde und wollen nun endlich Geld sehen? Vielleicht liegt auch der erste erfolglose Vollstreckungsversuch länger zurück und Sie wissen, dass der Schuldner nun wieder zu Geld gekommen ist?

Im Bereich Forderungsinkasso bieten wir eine echte Alternative zu den Inkassobüros - bei uns sind Sie gleich an der richigen Stelle, wenn es um die Durchsetzung und gerichtliche Geltendmachung der Forderung geht. Anders als Inkassobüros begleiten wir Sie - sofern gewünscht - von der ersten Mahnung bis zur Zwangsvollstreckung. Inkassobüros dürfen nur außergerichtlich tätig werden, sobald die gerichtlichen Geltendmachung (Mahnbescheid oder Klage) ansteht muss das Verfahren ohnehin an einen Anwalt weitergegeben werden.

Sprechen Sie mit uns - mit vielen unserer Mandanten haben wir, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse und den Umfang und die Anzahl der Forderungsangelegenheiten - wirtschaftlich sinnvolle Sondervereinbarungen, die Ihnen auch den Einzug kleinerer Forderungsbeträge ermöglicht. Fast nichts ist schlimmer als wenn sich herumspricht: "Der XY macht unter einem Rechnungsbetrag von 100,00 Euro sowieso nichts...".

Eckpunkte für Aktionsprogramm gegen Insektensterben beschlossen

Das Bundeskabinett hat Eckpunkte für ein Aktionsprogramm gegen das Insektensterben beschlossen, um die Lebensbedingungen für Insekten und die biologische Vielfalt in Deutschland zu verbessern.

Dienstwagenaffäre: Keine vollständige Kürzung der Pension für Ruwers Ex-Bürgermeister

Das OVG Koblenz hat entschieden, dass dem früherem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Ruwer wegen unterlassener Fahrtkostenabrechnungen das Ruhegehalt um ein Fünftel für die Dauer von drei Jahren und damit in größtmöglichem Umfang zu kürzen ist.

Keine Baugenehmigung für Imbiss am Handwerkerplatz in Lüneburg

Das OVG Lüneburg hat entschieden, dass die Hansestadt Lüneburg die für den Wiederaufbau des 2014 abgebrannten Imbissgebäudes am Handwerkerplatz beantragte Baugenehmigung zu Recht abgelehnt hat.

Terminbericht des BSG Nr. 28/18 zur gesetzlichen Krankenversicherung

Der 1. Senat des BSG berichtet über seine Sitzung vom 19.06.2018, in der er über fünf Revisionen und mehrere Beschwerden in Angelegenheiten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zu entscheiden hatte.

Reitwegeregelung für Waldgebiete im Kreis Viersen rechtswidrig

Das VG Düsseldorf hat im Eilverfahren entschieden, dass es rechtswidrig ist, das Reiten in einzelnen Waldgebieten des Kreises Vieren auf gekennzeichnete Reitwege zu beschränken.

Kontakt Datenschutz/DSGVO Impressum DL-InfoV

(C) 2018 Herrmann & Mey Rechtsanwälte